Poem „Adam and Eve“ – Gedicht „Adam und Eva“

The following poem/story was inspired by and written for love-celebrations, Valentine’s Day and wedding anniversaries. I am happy to share this now with you. You may use it for matching occasions:

Das folgende Gedicht schrieb ich einst für Liebesangelegenheiten, Valentinstage und Hochzeitsjubiläen. Gerne möchte ich dieses nun mit Euch teilen. Ihr könnt es gerne für passende Anlässe verwenden:

 

Adam and Eve

Once they were children, in the garden their play
Couldn’t wait to grow up, their longing pray
Father Heaven cured all their weeping
Mother Earth took care of them while sleeping
The boy and the girl grew older
Their feelings for each other became bolder
So they took the apple from the forbidden tree
And it seemed no longer a child they’ll be
Father Heaven said: „What now can I do?
In heaven now all things will make you blue!
Therefor I’ll give you a garden for you both alone
For you to be sad, happy, bold, adventurous on your throne
You shall look for each other, and on the hill top you shall find
The other one, the spouse so kind
Then, you’ll be back in my garden so dear
And with finding yourselves I’ll be also near
Cause if you follow the the traces of love
Life becomes a fairy tale, a gift from above.“

Adam und Eva

Einst waren sie Kinder und spielten im Garten
Konnten das Erwachsenwerden gar nicht erwarten.
Vater Himmel beschützte sie, und sie waren ganz brav,
Mutter Erde wiegte sie sanft in den Schlaf.
Der Junge und das Mädchen wurden älter,
Die Gefühle für einander keinesfalls kälter.
So pflückten beide vom Apfelbaum,
Und aus war es mit dem Kindertraum.
Vater Himmel sprach: „Was soll ich jetzt machen?
Im Himmel langweilen euch nun alle Sachen
D’rum geb ich einen Garten für euch beide ganz allein.
In diesem könnt ihr dann traurig, froh, mutig, abenteuerlich sein.
Ihr sollt euch suchen und finden am Berg,
Und wenn ihr euch gefunden, ist getan mein Werk.
Dann seid ihr wieder bei mir und in meinem Garten,
Und auf Euch werden die schönsten Geschenke warten.
Denn folgt ihr der Liebe, und das ist wohl wahr,
Wird das Leben magisch, ein Märchen, wunderbar.“

With Love,
In Liebe,

Sandra

See my poetry book Carnival of love.
Schaut euch das mal an: Mein Gedichtebuch „Karneval der Liebe“.

Freyja‘s springtime – Freyas Frühling

Spring has arrived in our high valley in the Southeastern Alps. It is Friday, the 1st of May, and all the apple trees are in bloom. Also the pear trees show their white blossoms. Bees are humming and the bright sunlight with the waters of heaven beckons the colours of nature.

Der Frühling ist in unser Alpenhochtal zurückgekehrt. Es ist Freitag, der 1. Mai, und die Apfelbäume blühen. Auch die Birnbäume schmücken ihre Äste mit weißen Blüten. Die Bienen summen ihr Liedchen und das helle Licht der Sonne lockt, gemeinsam mit dem Himmelsregen, die Farben der Natur heraus.

Friday, in old English „frigedeag“, is the day of Freyja or Frigg, ancient godesses. May is one of Freyja‘s month, because she is also the godess of spring and love. Every time, when I listen to Vivaldi‘s „La primavera“ I see little insects, the fresh green, the light blue of the sky and Freyja dancing in between.

Freitag, althochdeutsch „friatac“, ist der Tag der alten Göttin Freya oder auch jener von Frigg. Der Mai ist Freyas Monat. Sie ist die Göttin des Frühlings und der Liebe. Jedes mal, wenn ich Vivaldis „La primavera“ höre, sehe ich die kleinen Insekten, das frische Grün, das Hellblau des Himmels und Freya, die durch alles tanzt.

Freyja is also the godess of fertility. So, in the olden days, spring was a time of celebrating fertility. The erection of trees is an old tradition. It is something to chucke about if you think of all the meaning behind this act. The colouring of eggs is another old rite to celebrate the newborn or newcoming.

Freja ist auch die Göttin der Fruchtbarkeit. So wurden einst im Frühling die Fruchtbarkeitsfeste gefeiert. Das Aufstellen von Bäumen ist dabei eine alte Tradition. Es lässt uns schmunzeln, wenn wir ein wenig über die Bedeutung hinter diesem Akt nachdenken. Das Färben der Eier ist ein weiterer alter Ritus dieser Zeit, um das Neugeborene oder das neu Kommende zu feiern.

The dark times have gone. They were not without use. The sleeping nature dreamed a new spring. Then, it was the warmth of the sun, its light and the water of the melting snow that nourished the new life. Without the sun and the rain there would be no colour, only dark deserts.

Die dunklen Zeiten sind vorüber. Sie waren nicht ohne Nutzen. Die schlafende Natur träumte sich einen neuen Frühling. Es waren die Wärme der Sonne, ihr Licht und das Wasser des schmelzenden Schnees, welche dann das neue Leben nährten. Ohne die Sonne und den Regen wären da keine Farben, nur dunkle Wüsten.

The last weeks were so dry. We all longed for rain. When it finally came, it gave the spark for all this blooming and coming out. It is always later in our high valley than in the lower parts of Austria. We have to wait. But it always comes and brings us so much joy. All worth the waiting.

Die letzten Wochen hier waren so trocken. Wir alle sehnten uns nach Regen. Als er endlich kam, war er der Funke für all das Blühen und Herauskommen. Es ist immer später in unserem Hochtal als in tiefer liegenden Regionen Österreichs. Wir müssen warten. Aber es kommt immer und dann bringt es uns so viel Freude. Das Warten lohnt.

Have a nice „primavera“!

Habt einen wunderschönen Frühling!

Eure Sandra

author – filmmaker – artist

Autorin – Filmemacherin – Künstlerin